Helmut Barthel
Stark für Brandenburg.

Industrielles Erbe erhalten und Industriekultur pflegen

Die Potenziale der Industriekultur in Brandenburg sollen gestärkt und besser genutzt werden. Das ist Ziel eines Antrags, den die Koalitionsfraktionen zur Plenarsitzung des Landtags in der kommenden Woche einbringen.

Der wirtschaftspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Helmut Barthel, erklärt dazu:

„Die Industrie hat den Charakter der Region Berlin Brandenburg wesentlich mit geprägt. Sie war nicht nur in der Vergangenheit Motor der Wirtschaft und hat wiederholt gezeigt, dass sie ein wesentlicher Stabilisierungsfaktor ist. Durch die Globalisierung und veränderte Produktionsbedingungen haben einige Industrieregionen und -städte an Bedeutung verloren, andere wiederum sind zu Orten innovativer Technologie aufgestiegen. Der Erhalt und die Förderung des industriellen Erbes und der Industriekultur sind von besonderer Bedeutung, weil sie einen Einblick in diese Entwicklung erlauben, das Verständnis für heutige Industriepolitik fördern und jungen Leuten Mut machen können, selbst unternehmerisch tätig zu werden. Um das industrielle Erbe als Teil unserer gesellschaftlichen Entwicklung lebendig zu halten, ist neben der touristischen Vermarktung auch die Revitalisierung städtischer Bereiche durch eine kreative Nutzung von Industrieflächen von besonderer Bedeutung. Um die Aufgaben zu bewältigen, fördert das Land regionale Projekte, wie etwa die Energieroute in der Lausitz.“

Den Antrag finden Sie hier.