Helmut Barthel
Stark für Brandenburg.

Hightech-Standort Potsdam gestärkt

Potsdam entwickelt sich mit dem neu eingerichteten Netzwerk „MediaTech Hub“ zu einem wichtigen Hightech-Standort in Europa. Zu dieser Einschätzung kommen die SPD-Landtagsabgeordneten Klara Geywitz und Helmut Barthel aufgrund einer Antwort der Landesregierung auf ihre parlamentarische Anfrage.

„Die digitale Wirtschaft hat in Brandenburg ein neues Zentrum“, so Barthel, der wirtschaftspolitischer Sprecher und Digitalexperte seiner Fraktion ist. „Der MediaTech Hub stärkt die Innovationskraft der ansässigen Unternehmen und schafft Synergieeffekte, die sonst undenkbar wären. Davon konnte ich mich auch am Montag, den 12. August bei meinem Besuch im volumetrischen Studio in Potsdam und im Gespräch mit dem Geschäftsführer der Volucap GmbH, Herrn Sven Bliedung, überzeugen.“
 
Laut Antwort der Landesregierung an die beiden SPD-Abgeordneten wird insbesondere mit dem volumetrischen Studio in der Medienstadt Babelsberg ein „milliardenschwerer Zukunftsmarkt“ erschlossen. „Das schafft ganz neue Möglichkeiten und Geschäftsfelder für die Film- und Fernsehproduktion“, sagte Klara Geywitz, die medienpolitische Sprecherin der Landtagsfraktion. Vor allem die Virtual-Reality-Produktion entwickele sich immer mehr zum Katalysator für Innovation und zum Schwergewicht der Medienbranche. Kernmarkt ist bislang die Unterhaltungsindustrie, aber zunehmend nutzen auch Architekten, Chemie- und Energieunternehmen die neue Technologie.
 
In dem volumetrischen Studio Babelsberg, das als erstes auf dem europäischen Kontinent im Juni in Betrieb ging, werden Filme produziert, die mit Virtual-Reality-Brille einen 3D-Eindruck vermitteln: Der Nutzer kann sich scheinbar frei im virtuellen Raum bewegen und Objekte von allen Seiten betrachten. Möglich ist das mittels einer Aufnahmetechnik, bei der 32 Kameras gleichzeitig eingesetzt werden.